28. 09. 2023

Buenos Aires (AT) – An diesen Tag wird die Schülergruppe “Novationes” sicher noch lange denken. Das Team besteht aus Giuliana Lodolo, Josefina Quinteros Sarmiento, Ivo Tobías Maller, Agustín Godoy Giménez y María Agustina Bastos Villacé. Bei dem jüngsten CanSat-Argentina Wettbewerb schaffte Novationes im Namen ihrer Heimatstadt, Córdoba, unter den ersten fünf dieses landesweiten Entwickler-Wettebwerbs zu kommen. Heute, am 28. September, darf Novationes, zusammen vier anderen Schüler-Entwicklergruppen aus ganz Argentinien seinen eigenen Satelliten testen.

Der Satellit ist nicht viel größer als eine Getränkedose. Seine Mission: die Luftverschmutzung messen, die von den Bremsbelägen der Fahrzeuge auf der Erde verursacht wird. Die Schüler erklärten, dass sie dieses Thema gewählt haben, weil es innovativ ist und diese Art der Verschmutzung bisher kaum erforscht und berücksichtigt wurde. 

Verantwortlich für CanSat-Argentina ist das Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation (MINCyT) und die Nationalen Kommission für Raumfahrtaktivitäten (CONAE). Zur Teilnahme berechtigt sind Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe aus dem ganzen Land mit dem Ziel um wissenschaftliche und technische Berufe zu fördern. Die fünf Projekte, die es in dei Endrunde schaffen, bekommen dann die Möglichkeit, ihre Nutzlasten vom CONAE-Raumfahrtzentrum Teófilo Tabanera in Córdoba an Bord von Raketen zu starten, die eine Höhe von etwa 400 Metern erreichen.

Der Bau des Novationes-Satelliten

Jeder Schüler war für einen bestimmten Bereich bei der Herstellung des Produkts verantwortlich, wie sie kurz vor dem Start erzählten: Programmierung, Koordination, Design, Dokumentation und Produktion des Werks. Die Jugendlichen wurden von Fachleuten geschult, die ihnen das Wissen, die Werkzeuge und die Materialien vermittelten, die sie für die Entwicklung des Projekts benötigten. Laut den Vorgaben darf das Endprodukt die 7 cm im Durchmesser und 12 cm in der Höhe nicht überschreiten.

CONAE espacio satelite cordoba
Der Countdown für den Start der Kleinsatelliten vom Raumfahrtzentrum in Córdoba läuft. (Quelle: comercioyjusticia.info)

Novationes ist Teil der zweiten Ausgabe des CanSat-Wettbewerbs. Die anderen Gewinnerteams stammen aus Schulen der Provinzen Tucumán, Santa Fe, Entre Ríos und der Hauptstadt, Ciudad Autónoma de Buenos Aires. CanSat ist Teil eines internationalen Entwickler-Wettbewerbs, der von mehreren Weltraumorganisationen auf der ganzen Welt gefördert wird, darunter die Nasa (USA) und die ESA (Europa). Im Einklang mit dem Nationalen Raumfahrtprogramm, zu dessen Prioritäten Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen gehören, möchte CanSat-Argentina den Prozess der Entwicklung, des Baus, der Erprobung, des Starts und des Betriebs eines Satelliten in großem Maßstab durchführen.

Es könnte dich interessieren

Fünf argentinische Autoren, die den Markt bewegen

Die 48. Ausgabe der Buchmesse von Buenos Aires hinterließ nicht nur Verkaufszahlen. Die fünf ...
25. 05. 2024

Natur schützen und bewundern: Ökotourismus am Ende der Welt

Von der Stadt aufs Land, vom Nationalpark in das Naturschutzgebiet, immer mehr Reisende entscheiden ...
25. 05. 2024

Wintershall DEA: “Argentinien ist von der Selbstversorgung nicht mehr weit entfernt”

Geht alles nach Plan, könnte 2024 das Jahr sein, in dem Argentiniens Energie-Sektor einen ...
24. 05. 2024
Flavio CannillaVon

Der “blaue Dollar”: Die Rückkehr eines alten Bekannten

Der argentinische Devisen-Markt ist unter Druck: Der “blaue” Dollar stieg innerhalb von 10 ...
24. 05. 2024

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)