26. 10. 2023

Buenos Aires (AT) – Was den einen ihre Sacher-Torte oder die Mozart-Kugeln ist, ist den anderen “ihr” Dulce de Leche. Brot mit Dulce de Leche? Kennt in Lateinamerika jedes Kind! Das Dulce-de-Leche-Rezept ist hier so verbreitet wie sonst wo Marmelade oder Nutella. Dabei handelt es sich um eine Milchkaramellcreme, die in Lateinamerika als Brotaufstrich sowie für Torten und Nachtische verwendet wird. In Argentinien wird in diesen Tagen deshalb auch der Internationale Tag des Dulce de Leche gefeiert.

Diese Delikatesse, die als “Lebensmittel und gastronomisches Kulturerbe Argentiniens” anerkannt ist, ist ein Symbol für die kulinarische Identität des Landes. Das genau Datum, der 11. Oktober wurde 1998 auf Initiative des Argentinischen Zentrum für die Förderung von Dulce de Leche eingeführt. Der Grund dafür, dass die Süßigkeit einen eigenen Tag hat, ist die Förderung des Konsums und der Produktion sowie die weitere Positionierung als Symbol der argentinischen Küche weltweit.

Dulce de Leche Argentina
Drei Kilo Dulce de Leche pro Kopf wird in Südamerika im Jahr gegessen. (quelle: Flickr.com)

Die Ursprünge

Obwohl die genauen Ursprünge von Dulce de Leche bis heute umstritten sind, wird wahrscheinlich fast jeder Argentinier, den Sie fragen, sagen, dass es sich um ein Nationalprodukt handelt. Ob dies nun stimmt oder nicht, es besteht kein Zweifel, dass Argentinien Dulce de Leche liebt. Zu den Ursprüngen des Dulce de Leche gibt es unterschiedliche Theorien. In Argentinien wird die Geschichte erzählt, dass die Creme durch Zufall von einer Küchenmagd von Politiker Juan Manuel de Rosas im 19. Jahrhundert erfunden wurde. Sie soll einen Topf mit Milch und Zucker auf der Feuerstelle vergessen haben. Als sie sich daran erinnerte und zu dem Gefäß eilte, fand sie darin eine goldbraune Creme mit süßem Geschmack vor. Diese soll sie Rosas und seinem politischen Gegner Juan Lavalle serviert haben, während die beiden einen Friedenspakt verhandelten.

Dulce de Leche Argentina
Dulce de Leche, die beste Süßigkeit, neben Schokolade. (quelle: cronista.com)

Mit einer geschätzten Jahresproduktion von 120.000 Kilo und einem Pro-Kopf-Verbrauch von etwa 3 Kilo pro Jahr wird diese zuckerhaltige Süßspeise in einer Vielzahl von Rezepten verwendet und rund um die Uhr konsumiert. Dulce de leche ist ein argentinisches Symbol, das immer häufiger konsumiert wird und sich immer wieder neu erfindet. Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik und Volkszählung (INDEC) wird in Argentinien im Jahr 2023 die Kategorie ein beeindruckenden Wachstum von 18 % verzeichnen.

Es könnte dich interessieren

Vaca Muerta vs. Permian: Ein Wettbewerb im Vergleich

Produktionsvolumen, Effizienzeinbußen, Wechselkurs, Steuerlast, Regulierung und eine instabile ...
29. 05. 2024

Wie geht Nichtraucherschutz auf globaler Ebene Gianella Severini?

In Neuquén geboren, erobert Gianella Servini die Welt. Ihre Mission: der Kampf gegen den ...
28. 05. 2024

Stühlerücken im Kabinett: Posse geht, Francos übernimmt

Javier Milei hat seinen Kabinettschef und langjährigen Freund, Nicolás Posse (r.), gefeuert. ...
28. 05. 2024

Centenario Ratones, Präzedenzfall für die Lithium-Industrie

Der Einbruch der internationalen Preise belastet auch die Ausfuhren für argentinisches Lithium. ...
27. 05. 2024

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)