25. 11. 2023

Buenos Aires (AT) – Im Zuge des Umweltbewusstseins versuchen nicht nur Modemarken ihren Beitrag zu leisten, sondern auch die Tourismusbranche hat sich dem angeschlossen. Boomerang Viajes ist das erste Reisebüro in Argentinien, das von Sistema B als “B Company” zertifiziert wurde. Diese Anerkennung bedeutet, dass das Unternehmen seine Arbeit einen positiven sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Wandel bewirkt. Ihre Voraussetzung ist eine: Die Nicht-Ausbeutung von Reisezielen ist möglich.

Sistema B ist eine gemeinnützige Organisation, die B-Corps und andere Wirtschaftsakteure in Lateinamerika fördert, um eine neue umweltfreundliche Wirtschaft aufzubauen. Nachhaltiger Tourismus sieht vor, die Attraktivität eines Urlaubsortes durch den Tourismus nicht zu zerstören. Darüber hinaus werden bestehende Arbeitsplätze gesichert und neue Arbeitsplätze mit gerechteren Löhnen für die Bevölkerung geschaffen. Die B-Company-Zertifizierung trägt dazu bei, die positiven Auswirkungen eines Unternehmens auf seine Mitarbeiter, die Gemeinschaft und die Umwelt zu messen und zu steuern.

EPI: (v.l.n.r) Bettina und Paula González. (quelle:boomerangviajes.com.ar)

Das Geschwisterpaar Bettina und Paula González gründeten Boomerang Viajes 2001. Seitdem ist das Ziel des Reisebüros dasselbe geblieben: die Umwelt zu erhalten, die lokale Kultur zu fördern, eine gerechte Verteilung und faire Preise zu gewährleisten. Dort, wo der Tourismus boomt, wird häufig die Umwelt geschädigt. Zu den Folgen des Massentourismus gehören die Bauten riesiger Bettenburgen und Resorts, für die Landschaften gerodet und Lebensräume von Tieren und Pflanzen vernichtet werden. 

“Wir von Boomerang Viajes wissen, dass es möglich ist, nachhaltigen Tourismus in Argentinien zu verwirklichen. Wir tun dies durch solidarischen Tourismus und Naturschutztourismus”, erklärte Bettina González im Gespräch mit dem Medium Infobae. Aus diesem Grund ist eine der wichtigsten Maßnahmen des Unternehmens die Messung des Co2-Fußabdrucks: Sie haben einen maßgeschneiderten Rechner, der es ihnen ermöglicht, die Auswirkungen der Reisenden zu messen und das Ziel zu erreichen, bis 2030 klimaneutral zu werden. 

Boomerang Viajes, 22 Jahre nachhaltige Reisen. (quelle: boomerangviajes.com.ar)

Ein weiteres Merkmal dieser Reisen ist, dass die lokalen Unternehmer in den Zielgebieten die “Gastgeber” sind: Sie nehmen die Reisenden in ihren Häusern auf und bieten sogar oftmals Mahlzeiten an. Einige der häufigsten Aktivitäten mit den ländlichen oder einheimischen Gemeinschaften sind Garten- oder Kochworkshops, Zusammenarbeit bei der Ernte oder der Verkostung regionaler Produkte. So können sich auch die Locals weiterentwickeln, ohne ihr Gebiet zu verlassen.

El Bañado La Estrella, in Formosa, Argentinien. (quelle: billiken.com.ar)

Eines der Boomerang Travel Angebote befindet sich in Bañado La Estrella, in der Provinz Formosa, einem der sieben Naturwunder Argentiniens. In diesem Naturschutzgebiet kann man Kajak fahren, wandern und im Gebiet der Gemeinde Pilagá campen. Eine weitere Möglichkeit ist die Kulturen der Calchaquí-Täler in der Provinz Santa Fé kennenzulernen, indem die Reisenden mit den Gemeinden ihre Bräuche in Weberei- und Töpferworkshops oder ihre Gastronomie und Rituale teilen.

“Wir sind überzeugt, dass der einzige mögliche Tourismus derjenige ist, der die negativen Auswirkungen anerkennt und sich dafür einsetzt, sie zu minimieren”, fügt González hinzu. Die sogenannten “bewussten Reisenden” von Boomerang Viajes müssen ihrerseits den Austausch mit anderen Kulturen schätzen, die Natur respektieren und einen Verhaltenskodex einhalten – vor, während und nach der Reise.

Es könnte dich interessieren

Franziska Brantner: “Wir wollen die Innovation beider Länder vernetzen”

Ein Gespräch mit Franziska Brantner, Vizeministerin für Wirtschaft und Klima, zu Innovation und ...
29. 02. 2024
Flavio CannillaVon

Conicet-Wissenschaftler protestieren: “Es ist kein Landesprojekt, sondern ein Geschäftsplan”

Der Nationale Rat für Wissenschaftliche und Technische Forschung (Conicet) steht unter Druck: Die ...
27. 02. 2024

Die Fintechs, die das Zahlen in Lateinamerika neu dachten

Egal ob Smartphone oder Kreditkarte: bargeldloses Bezahlen ist auf dem Vormarsch. Auch in ...
25. 02. 2024

Argentinien in den Augen der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft

Die deutsche Botschaft in Buenos Aires lud am Donnerstag zu einem Empfang anlässlich des Besuches ...
23. 02. 2024
Elena EstrellaVon

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)