02. 03. 2024

Buenos Aires (AT) – Es heißt, dass die beste Schokolade Argentiniens in Patagonien zu finden ist. Die Franui-Pralinen von der Schoko-marke Rapanui sind für Patagonien fast wie ein Markenzeichen. Mit einem Himbeerkern und einer doppelten Schicht aus weißer und dunkler Schokolade umhüllt, erinnert diese Köstlichkeit an die Quellen, Berge und Flüsse, die in Patagonien entspringen. Diese argentinische Süßigkeit startet nun auch in Europa durch. 

Das Rezept wurde vor mehr als acht Jahren von dem Schokoladenunternehmer Diego Fenoglio in Bariloche, Patagonien entwickelt. Dem Produkt gelang es, sich auf dem lokalen Markt zu etablieren, und zwar als Teil des Angebots der Eis- und Schokoladenkette Rapanui, die Fenoglio 1996 gründete hat.

Die Leidenschaft für Schokolade hat er von seinem Großvater geerbt, der sie aus Turin, Italien, in den Süden Argentiniens brachte. Sein Vater führte das Familienerbe fort und gab es an Diego und seine beiden Brüder weiter, die heute das Unternehmen führen.

Rapanui produziert derzeit 1.800 Tonnen Franui pro Jahr für den argentinischen Markt. Neben den unternehmenseigenen Geschäften ist es landesweit in 2.800 Verkaufsstellen und in gastronomischen Betrieben erhältlich.

Mitte 2020 gelang es dem Unternehmen trotz der Pandemie, den Atlantik zu überqueren und in Europa Fuß zu fassen. Fenoglio nahm die Produktion von Franui in einer Fabrik in Valencia, Spanien, auf. Von dort aus werden die Kanarischen Inseln, Madrid und Barcelona beliefert. Kurze Zeit später war der Erfolg so groß, dass die Produktion auch Italien und Deutschland erreichte, wie Leticia Fenoglio, Geschäftsführerin der Kette Rapanui, gegenüber Ámbito Financiero bestätigte. In Deutschland sind die argentinischen Schoko-Himbeeren in verschiedenen Feinkostladen und auch auf Liefer-Apps erhältlich. 

Von El Bolson einmal um die Welt

Das erste Land, in dem die Franui außerhalb Argentiniens verkauft wurde, war Spanien, und zwar über die Lieferungs APP Glovo, erzählt sie. “Die zweite Verkaufsstelle war Carrefour, da dort ein Argentinier arbeitete und es ein Produkt war, das sie kannten und haben wollten”, sagt die Schöpferin dieses Starprodukts. “Wir wollen Franuí zu einem globalen Produkt machen, da es in seiner Kategorie einzigartig ist. Wir wollen den europäischen Markt genauso begeistern wie den argentinischen. Es handelt sich um eine Marke, die durch ihren Erfolg und ihre Qualität eine Expansion in Europa, den Vereinigten Staaten und Lateinamerika ermöglicht”, so Leticia Fenoglio.

Die Erstinvestition für diese Produktion betrug 3,5 Millionen Euro. Die von Diego Fenoglio in Valencia erworbene Anlage hat eine Fläche von 3.500 m2. Das Unternehmen hat mehr als 35 Tonnen Franuí produziert und wird voraussichtlich 115 Tonnen erreichen, was etwa 500 Paletten entspricht, wie Leticia Fenoglio in dem Interview berichtet. 

Die Zutaten werden in Europa eingekauft. “Da es etwa 54 Himbeersorten gibt, suchen wir nach der gleichen Himbeere mit dem gleichen Säuregehalt wie eine Himbeere, die hier in El Bolsón in Patagonien in Argentinien geerntet wird”.

Die CEO erklärt, dass sie in Europa in Spanien, Frankreich, Portugal, Italien, Deutschland, Griechenland, der Schweiz, Rumänien und Andorra vertreten sind und bereits Container nach Saudi-Arabien und Israel als Probeversuch verschifft wurden. “In diesem Jahr werden wir auch Australien, das Vereinigte Königreich, Belgien und die Niederlande erreichen. Von Argentinien aus verkaufen wir in fast ganz Lateinamerika – Chile, Uruguay, Paraguay, Peru und Ecuador“. Eine suesse Geschichte, die um die Welt geht.

Es könnte dich interessieren

Inflation weiter auf “Talfahrt”: 11% im März

Die Inflation bleibt in Argentinien weiter hoch doch mit einem fallendem Trend. Für März gab die ...
12. 04. 2024

Automechanika: “Die Elektromobilität kann es nicht alleine machen”

Die Automechanika Buenos Aires 2024 findet vom 10. bis 13. April auf dem Messegelände La Rural in ...
12. 04. 2024

Lebensmittel: Mit mehr Wettbewerb gegen Preisdruck und Inflation

Die Regierung setzt bei der Bekämpfung der Inflation auf stärkeren Wettbewerb. Zentralbank und ...
10. 04. 2024

Vista fördert Öl in Vaca Muerta mit der Kraft von Sonne und Wind

Vista Energie, das von ex YPF-Chef Miguel Galuccio gegründete Oil & Gas -Unternehmen hat die ...
08. 04. 2024

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)