29. 01. 2024

Buenos Aires (AT) – In der Tesla Gigafactory in Austin, Texas, arbeiten rund 20.000 Menschen. Die Firma dient als Hauptsitz des Unternehmens und ist die zweitgrößte Fabrik in den Vereinigten Staaten. Seit November letzten Jahres ist auch das argentinische Start-Up Intuitivo daran beteiligt. 

Gefördert von Endeavour Entrepreneurship Network startete Intuitivo im Jahr 2019. Seine Gründer sind Nicolás Parziale, Tomás Manzitti und José Benitez Genes. In den letzten Jahren konnte Intuitivo immer weitere Investitionen, Märkte aber Kunden für ein Produkt gewinnen, das vom technologischen Wandel -bisher- ausgeschlossen zu sein schien: die Verkaufsautomaten

Die Gigafactory in Austin, Texas von Elon Musk. (quelle: milenio.com)

“Verkaufsautomaten litten zu dem Zeitpunkt unter viele Einschränkungen: teure Hardware; komplexe Bedienung; Lieferung ohne Daten; begrenzte Anzahl der zu verkaufenden Produkte; keine Flexibilität bei der Bezahlung”, erklärt Manzitti. Die Herausforderung, die er und seine Partner neu zu denken wußten war es traditionelle Automaten mit künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen zu kombinieren und ein neues Produkt, den APOP (Autonomous Point of Purchase, a.d autonome Verkaufsstelle), zu entwickeln. 

Wie funktioniert ein APOP? 

APOP sieht ähnlich aus wie ein Verkaufsautomat, ist aber einfacher zu bedienen, erklärt der Gründer. Der Benutzer scannt einen QR-Code an der Kühlschranktür, wählt eine Zahlungsmethode, entriegelt die Kühlschranktür, nimmt das gewünschte Produkt, schließt die Tür und schließt die Transaktion ab. Es ist nicht nötig, Geldscheine oder Münzen einzuwerfen oder mit einem QR-Code zu bezahlen. Das Gerät zeichnet Videos von den Transaktionen auf und speichert alle Informationen in der cloud. Diese Informationen werden dann verarbeitet und auf das Konto des Kunden hochgeladen.

Fernando Dranovsky, Leiter der Partnerschaft-Abteilung und Technology Business Developer. (quelle: iproup.com)

“Wir haben ein schnelles, intuitives und erfreuliches Einkaufserlebnis geschaffen, indem wir die digitale Magie in die reale Welt gebracht haben”, erklärt das argentinische Unternehmen auf seiner Website. “Wir kamen durch eine Partnerschaft mit dem Foodservice-Unternehmen, das innerhalb des Unternehmens tätig ist, zu Tesla. APOP verkauft Energydrinks, Softdrinks, Snacks und Sandwiches. Und in den ersten zwei Monaten des Betriebs verkauften wir 20% mehr als mit dem zuvor installierten System”, ergäntzt Manzitti im Gespräch.

Das Start-Up beschäftigt heute 40 Mitarbeiter. Zu seinen größten Kunden zählt Tesla. In den Fertigungshallen des Musk-Unternehmens haben die Argentinier entrepreneure bereits 30 APOPs installiert. Weitere 100 sind kurz vor der Abgabe.

Intuitivo ist in sechs Ländern präsent – USA, Brasilien, Mexiko, Spanien, Peru und Argentinien. Es erhielt Investitionen von renommierten Unternehmern wie Marcos Galperin, Gründer, Präsident und CEO von Mercado Libre; Patricio Jutard, Mitbegründer des “Einhorns” Mural, und Sebastián Serrano, CEO der Kryptowährungsplattform Ripio. Darüber hinaus hat es Partnerschaften mit Unternehmen wie Globant, AWS, OpenCV, VisualLayer, Nvidia, Ultralytics und SuperbAI geschlossen. Benitez Genes, Leiter der KI-Abteilung von Intuitivo, wurde von MIT Technology Review als einer der 35 Innovatoren unter 35 Jahren in Lateinamerika (Innovators Under 35 LATAM 2023 ) ausgezeichnet.

Ihr Slogan: be Anywhere, be Everywhere. (quelle: yahoo.com)

Unternehmensstrategie – die wichtigsten Ziele

“Zum einen werden wir unsere Infrastruktur weiter ausbauen, um auf die wachsende Nachfrage zu reagieren, und zum anderen werden wir weiterhin neue Produkte mit KI für die Zukunft des Einzelhandels entwickeln. Der physische Einzelhandel ist kaum digitalisiert, besonders die Einzelhandelsbranche wird vernachlässigt. Das Unternehmen positioniert sich auch auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Unser Ziel ist klar: Wir wollen die zuverlässigste und skalierbarste KI-Plattform in der Branche sein”, so Manzitti gegenüber La Nación. 

Es könnte dich interessieren

Showdown: Der Senat entscheidet über Mileis politische Zukunft

35 Stimmen dafür und 34 dagegen, 3 sind noch unentschlossen. Am heutigen Mittwoch befindet der ...
12. 06. 2024

Warum Frauen in den MINT-Berufen in Lateinamerika immer noch zu kurz kommen

Das GLI LATAM Forum 2024 Buenos Aires hat die Perspektiven und Herausforderungen für Frauen im ...
11. 06. 2024
Elena EstrellaVon

Neuquén und PAE schließen “Bildungs-Pipeline”

Mit der neuen Ausbildungsprogramm setzt die Vaca Muerta-Provinz Neuquén darauf, arbeitslose ...
11. 06. 2024

Sánchez Rico: “Die EU und der Mercosur brauchen sich heute mehr denn je”

Amador Sánchez Rico ist der Botschafter der Europäischen Union (EU) in Argentinien. Ein Gespräch ...
08. 06. 2024
Flavio CannillaVon

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)