31. 10. 2023

Buenos Aires (AT) – Antonio Migliore (55) und Marcos Detry (50) hatten sich ein klares Ziel gesetzt als sie vor fünf Jahren Moova gründeten. Der führende Anbieter bei Technologie-Lösungen für die Zustellung in Lateinamerika zu werden und hier insbesondere bei die Hauszustellung (“Letzte Meile”). Hauptgund war der rasante Anstieg des e-commerce in der Region. Allein im Gründungsjahr von Moova generierte der der Online-Handel einen Umsatz von mehr auf USD 40 Milliarden, ein plus von 25% zum Vorjahr, berichtetete die International Data Corporation. Vier Jahre und eine Pandemie später waren es USD 125 Milliarden, nach Angaben des Research-Unternehmen Statista. Bis 2027 dürfte es USD 247 Milliarden werden, berechnet Statista. Die Moova-Gründer setzten also auf das richtige Pferd.

So sieht es auch die Toyota Tsusho Corporation, ein Geschäftsbereich der Toyota-Gruppe, die bei der letzten Kapitalisierungsrunde vor wenigen Wochen USD 3 Millionen in Moova investierte. Insgesamt nahm das argentinische Start-up USD 5 Millionen auf. 

Runter von der Straße

Heute ist Moova ist ein Technologie-Unternehmen, das zunehmend auf IT-Lösungen für die Logistik der letzten Meile auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) anbietet. Jeder registrierte Transporteur ist ein Moover und kann per Fahrrad, Motorrad, Auto oder Lieferwagen ausliefern. Das Unternehmen führt heute in Lateinamerika 1 Million Lieferungen pro Monat durch, ohne dass ein einziges Fahrzeug auf der Straße steht. Zudem vergeben sie Lizenzen für Liefermanagement-Software (SaaS) an Unternehmen, die es ihnen ermöglichen, Fahrzeuge zuzuweisen, Lieferungen zu verfolgen und ungenutzten Raum zu nutzen, um die Transportkosten zu senken. Durch die Optimierung der Logistikabläufe und die Förderung der Kohlenstoffneutralität verbessert Moova die Gesamteffizienz der Logistikbranche.

Moova Toyota Emprender Logisticas Empresa Argentina
Das argentinische Logistikunternehmen hat außerdem weitere 2 Millionen US-Dollar von anderen Investorengruppen erhalten. (quelle: latamlist.com)

„Unsere Partnerschaft mit Toyota Tsusho stärkt unser Angebot, nachhaltige Logistik sowohl für traditionelle als auch für E-Commerce-Unternehmen anzubieten. Unsere bevorstehende Expansion nach Costa Rica und die Einführung unserer Technologie in Brasilien sind die nächsten Ziele, die wir erreichen wollen”, erklärte CEO Migliore nach der Kapitalspritze im Interview mit der Zeitung La Nacion.

Im Gepäck von Mercado Libre

„Wir haben in diesem Unternehmen ein starkes Team vorgefunden, das in der Lage ist, den Wandel zu leiten, der die Transport- und Liefersysteme leistungsfähiger machen und die Kosten in jeder Branche senken wird”, sagte Shigeru Harada, Division CEO, Toyota Tsusho Corporation. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, Synergien zu schaffen, indem die Dienstleistungen von Moova in das Mobilitätsgeschäft von Toyota Tsusho in der Region integriert werden. Toyotas strategische Investition unterstützt nicht nur die Geschäftsexpansion von Moova, sondern zielt auch darauf ab, die Zusammenarbeit zu fördern und kritische Herausforderungen im Logistiksektor anzugehen, um letztendlich einen wesentlichen Beitrag zur Verwirklichung einer nachhaltigen Logistikgesellschaft zu leisten.

Moova Toyota Emprender Logisticas Empresa Argentina
(v.l.n.r) Marcos Detry, Mitgründer und Antonio Migliore, Gründer von Moova (quelle: revistaemprende.com)

Moova wußte für sein Wachstum aber auch auf die richtigen Partner zu setzen. Das Unternehmen arbeitet seit Beginn an mit Mercado Libre, der größten E-Commerce-Plattform Lateinamerikas. Das argentinische Einhorn vermittelte in 2022 den Verkauf von mehr als 350 Millionen Waren, nach eigenen Angaben und generierte einen Umsatz von jährlichen USD 34,4 Milliarden. Moova ist heute der einzige “Hauszusteller”, der in sechs Ländern als Mercado Libre-Partner zertifiziert ist.

Es könnte dich interessieren

Vaca Muerta vs. Permian: Ein Wettbewerb im Vergleich

Produktionsvolumen, Effizienzeinbußen, Wechselkurs, Steuerlast, Regulierung und eine instabile ...
29. 05. 2024

Wie geht Nichtraucherschutz auf globaler Ebene Gianella Severini?

In Neuquén geboren, erobert Gianella Servini die Welt. Ihre Mission: der Kampf gegen den ...
28. 05. 2024

Stühlerücken im Kabinett: Posse geht, Francos übernimmt

Javier Milei hat seinen Kabinettschef und langjährigen Freund, Nicolás Posse (r.), gefeuert. ...
28. 05. 2024

Centenario Ratones, Präzedenzfall für die Lithium-Industrie

Der Einbruch der internationalen Preise belastet auch die Ausfuhren für argentinisches Lithium. ...
27. 05. 2024

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)