06. 05. 2024

Buenos Aires (AT) – Die argentinische Wirtschaft ist seit Jahren eines der herausfordensten Marktumfelder in Lateinamerika. Nicht nur aufgrund ihrer instabilen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Das Beratungsunternehmen Integralis Consulting Group hat versucht, mittels einer Umfrage das komplexe Business-Ökosystem Argentiniens sichtbar zu machen und so die Bedürfnisse zu ermitteln die junge Führungskräfte für eine nachhaltig und strategisch erfolgreiche Laufbahn haben.

Die wichtigste Eigenschaft, die die zwischen Oktober und Jahresende 2023 durchgeführte repräsentative Umfrage für das Überleben in der argentinischen Wirtschaft ergab: Flexibilität und Risikoberetischaft. „Eine anpassungsfähige und auf kontinuierliches Lernen ausgerichtete Führung ist in einer sich ständig verändernden Welt unerlässlich. Wie die Daten zeigen, sind Anpassungsfähigkeit und Frustrationsmanagement für 45 % der Führungskräfte entscheidend, während Lernen und die Führung von Teams für 30 % ausschlaggebend sind”, sagt Josefina Maluf, Leiterin von Integralis Consulting.

Welche Probleme konfrontieren die wichtigsten Unternehmen in Argentinien? (empresarius.com)

Die wichtigsten Ergebnisse im Uberblick

Rund 55 % der befragten Managementprofis erklärten die makroökonomische Instabilität und Kapitalbeschränkungen zu den größten Herausforderungen in Argentinien. Sie unterstrichen gleichzeitig das Trio aus Anpassungsfähigkeit, Innovationbereitschaft und Widerstandsfähigkeit, die junge Führungskräfte als Haupteigenschaft mitbringen müssen, um im lokalen Wettbewerbsumfeld bestehen zu können.

So in etwa sieht ein Think Tank von Integralis aus. (integralisscg)

Disruption, der Einsatz neuer Technologien -wie künstliche Intelligenz- aber auch ein intelligentes Finanzmanagement und eine anpassungsfähige Organisationskultur, die Nachhaltigkeit nicht nur predigt sondern auch in den Mittelpunkt des Geschäftsmodells einführt, machen den Rahmen dieser Dynamik aus, zeigtren die Antworten. Rund 40 % der Befragten erklärten auch aus diesem Grund mittelfristig auf eine Anpassung und Umgestaltung der eigenen Unternehmensdynamik und -Kultur zu setzen.

Angesichts der aktuellen Veränderungen, die Anpassungen erfordern, erkennen 75 % der Befragten an, wie wichtig es ist, die internen Strukturen auf Wachstum und externe Veränderungen abzustimmen. Die Hälfte der befragten CEOs ist der Meinung, dass sich die Veränderungen im Umfeld auf das Unternehmen auswirken werden, und zwar als Ergebnis einer flexiblen und reifen Denkweise. Rund 10 % Prozent werden Home Office einführen und 15% neue Technologien einsetzen.

Bei der Frage, wie sich Veränderungen im Umfeld auf das Team und die Unternehmenskultur auswirken, verweisen 25 % auf die Notwendigkeit, sich anzupassen und sich den Herausforderungen des dynamischen Marktes zu stellen. Bezüglich der Führungsrolle gaben 45 % an, dass sie ständig lernen und sich anpassen müssen, um das Team zu leiten, wobei 35 % die Rolle der konstruktiven Führung beibehalten.

Eine “Kompetenz-Landkarte”

Für ihre Untersuchung führte Integralis Consulting Group eine Online-Umfrage, Einzelinterviews sowie ein präsentielles Think Tank-Event durch. Ausgangspunkt war eine Online-Umfrage, die vom 25. Oktober bis zum 3. November 2023 stattfand und sich an Unternehmer mittlerer und großer Unternehmen mit inländischem, ausländischem und/oder gemischtem Kapital mit Sitz in Argentinien richtete. Die Online-Umfrage ergab laut dem Nachrichtenportal Forbes Argentina eine repräsentative Kompetenz-Landkarte, die sich in vier Dimensionen strukturiert: Menschen, Kultur, Auswirkungen und Systeme.

Die Dimensionen wurden durch Einzelgespräche mit 19 CEOs aus einer Vielzahl von Branchen, sowohl lokal als auch global, die in Argentinien vertreten sind, vertieft. Die Gespräche ermöglichten es, die individuellen Visionen der einzelnen Geschäftsführer und ihrer Unternehmen genauer zu erforschen und das Verständnis für die bestehenden Herausforderungen und Chancen zu vertiefen.

Den Prozess schloß ein Think Tank-Treffen ab, bei dem die Führungskräfte zusammenkamen, um ihre Erkentnisse in neue Perspektiven zu integrieren und ihre Vision in eine 360°-Strategie einzuordnen. das Ziel: die Entwicklung innovativer Lösungen für die kommende Führungsebene.

Es könnte dich interessieren

Zum 25. Mai überraschte Javier Milei als Staatsmann

Javier Milei schlug leisere Töne als erwartet an bei den Feierlichkeiten zum 25. Mai, dem Tag an ...
26. 05. 2024

Fünf argentinische Autoren, die den Markt bewegen

Die 48. Ausgabe der Buchmesse von Buenos Aires hinterließ nicht nur Verkaufszahlen. Die fünf ...
25. 05. 2024

Natur schützen und bewundern: Ökotourismus am Ende der Welt

Von der Stadt aufs Land, vom Nationalpark in das Naturschutzgebiet, immer mehr Reisende entscheiden ...
25. 05. 2024

Wintershall DEA: “Argentinien ist von der Selbstversorgung nicht mehr weit entfernt”

Geht alles nach Plan, könnte 2024 das Jahr sein, in dem Argentiniens Energie-Sektor einen ...
24. 05. 2024
Flavio CannillaVon

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)