23. 04. 2024

Buenos Aires (AT) – TiendaNube ist das, was der Name verspricht: ein Lokal über oder in den Wolken. Individuell, mit eigener corporate identy erlaubt es Unternehmen, sich im Internet nicht nur vorzustellen, sondern auch über den eigenen Auftritt Marketing, Vertrieb, Logistik und Abrechnung abzuwickeln und alles für eine Handvoll Peso, so das Unternehmen in der Präsentation seiner cloud-gestützten e-commerce Service-Plattform.

Gründer Santiago Sosa (CEO), Martín Palombo (CPO); Alejandro Vázquez (CCO); und Alejandro Alfonso und José Abuchaem kamen 2010 auf die Idee Kleinen und Mittelständischen Unternehmen (KMUs) die Welt vor die Tür zu bringen. Der Weg das Internet. Das Format: eine Plattform, auf der KMUs ihren Online-Shop einfach, zu erschwinglichen Preisen und mit Unterstützung eines spezialisierten Teams erstellen konnten.

Eine Frage der Infrastruktur

Die Geschäftsidee kam den Gründern noch im Studium. Sosa, Abucheam, Palombo und Vázquez kannten sich von der Technischen Hochschule von Buenos Aires (Instituto Technológico Buenos Aires – ITBA), wo sie Informatik und BWL studierten. Alonso kam von der staatlichen Universität von Buenos Aires hinzu, an der er Computerwissenschaften studierte.

Fundadores, TiendaNube
Full House: die Gründer des argentinischen Einhorns TiendaNube.(Foto: TiendaNube /Latinspots)

Der Anfang war alles andere als leicht. Sechs Jahre dauerte es bis das zunächst unter dem Namen Linkedstore laufende Start-up die notwendige Infrastruktur aufbauen konnte, um Geschäftsmodell und Wertschöpfungskette erfolgreich über die eigenen Landesgrenzen hinaus anbieten zu können. Erst danach begann der Umsatz zweistellig zu wachsen, wie TiendaNube-CEO Sosa vro Jahren in einem Interview mit dem argentinischen Medium Infotechnology eingestand.

Die Pandemie brachte den Durchbruch. 2021 war der Umsatz um 250% angestiegen, das Unternehmen generierte US$ 14 Millionen Umsatz; über seine Plattform setzten Kunden Waren im Wert von US$ 690 Millionen um. Heute, hat TiendaNube eigene Büros in Buenos Aires, San Paolo und Mexiko City und bedient nach eigenen Angaben über 90.000 Kunden in ganz Lateinamerika.

Der Sprung ins Top-Ten

Das Unternehmen ist derzeit US$ 3,1 Milliarden wert. Vor zwei Jahren investierten Risikokapitalgeber wie Insight Partners (Twitter y Alibaba Group) und Tiger Global Management (Spotify y Uber) rund US$ 500 Millionen in der bis dato höchsten Kapitalspritze in der Region.

“Dieser neue Vertrauensbeweis erlaubt es uns, die Barrieren für das Unternehmertum in ganz Lateinamerika weiter abzubauen und sicherzustellen, dass jeder in der digitalen Welt verkaufen kann. Damit haben wir nicht nur eine direkte Auswirkung auf die Wirtschaft sondern tragen auch auf die Schaffung von hunderttausenden von direkten und indirekten Arbeitsplätzen in unserer Region bei”, erklärte CEO und Co-Founder Sosa, danach.

Santiago Sosa, CEO de TiendaNube
Co-Founder und CEO von TiendaNube, Santiago Sosa.

Das argentinische E-Commerce-Unternehmen gehört heute zu den zehn wertvollsten Einhörnern in Lateinamerika. Übertroffen wird es unter anderem von Brasiliens Nubank, mit einem Wert von US$ 30 Milliarden; Mexikos Kavak (US$ 8,7 Milliarden) oder Kolumbiens Rappi (US$ 5,2 Milliarden).

Es könnte dich interessieren

Zum 25. Mai überraschte Javier Milei als Staatsmann

Javier Milei schlug leisere Töne als erwartet an bei den Feierlichkeiten zum 25. Mai, dem Tag an ...
26. 05. 2024

Fünf argentinische Autoren, die den Markt bewegen

Die 48. Ausgabe der Buchmesse von Buenos Aires hinterließ nicht nur Verkaufszahlen. Die fünf ...
25. 05. 2024

Natur schützen und bewundern: Ökotourismus am Ende der Welt

Von der Stadt aufs Land, vom Nationalpark in das Naturschutzgebiet, immer mehr Reisende entscheiden ...
25. 05. 2024

Wintershall DEA: “Argentinien ist von der Selbstversorgung nicht mehr weit entfernt”

Geht alles nach Plan, könnte 2024 das Jahr sein, in dem Argentiniens Energie-Sektor einen ...
24. 05. 2024
Flavio CannillaVon

Hacé tu comentario

Por si acaso, tu email no se mostrará ;)